TSV Marl-Hüls hadert mit Chancenverwertung

BVH Dorsten – TSV Marl-Hüls 3:2

„Das war heute wie Bayern gegen Gladbach, nur dass wir verloren haben“, fasste TSV-Trainer Ernst Raschowski das Geschehen auf dem Waldsportplatz zusammen. Sein Team war dem Gegner in allen Belangen überlegen und ging trotzdem als Verlierer vom Feld. „Jetzt weiß hoffentlich jeder bei uns Bescheid!“

Nach dem 1:0 von Tim Theemann kurz vor dem Wechsel baute der Torjäger mit seinem fünften Saisontreffer nach einer Stunde den Vorsprung aus. „Eigentlich müssen wir in der Viertelstunde nach der Pause fünf Tore schießen“, ärgerte sich Raschowski über die mangelnde Konsequenz vor dem Dorstener Gehäuse.

Seine Forderung: „Wir müssen galliger aufs Toreschießen werden!“ Denn nach dem schnellen Anschlusstreffer der Gastgeber (63.) ging die Ordnung im Hülser Spiel verloren. In der Schlussphase schaffte der Aufsteiger durch zwei Treffer (83., 90.) den nicht erwarteten Heimerfolg.

Quelle: Medienhaus Bauer – Bericht: Joachim Sänger

Vereins-News

SuS Polsum beendet Träume des TSV Marl-Hüls
TSV Marl-Hüls holt Top-Torhüter zurück
Kampf um den A-Liga-Aufstieg geht weiter
„Mund abputzen und weitermachen“
Hülser Kampfansage vor dem Derby gegen den SC Marl-Hamm