Westerholter Asche ist ein „heißes Pflaster“

Jubelt der TSV Marl-Hüls auch in Westerholt? Auf den B-Ligisten wartet ein heißes Pokal-Duell auf Asche. Das Weiterkommen lohnt sich.© Thomas Braucks

Schon das Pokalduell beim TSV Westerholt an diesem Donnerstag (19 Uhr, Kuhstraße) bereitet Yilmaz genug Kopfzerbrechen. „Ein neuer Verein, eine motivierte Mannschaft, der Ascheplatz in Westerholt – für uns ist das ein heißes Pflaster“, sagt der Trainer. „Aber wie heißt es doch: Der Pokal schreibt die schönsten Geschichten. Hoffen wir mal, dass wir auch eine schöne schreiben können.“ Dazu passt der Ausblick aufs Achtelfinale: Bei einem Erfolg hätte der TSV am Loekamp Heimrecht gegen den Sieger der Partie TuS 05 Sinsen oder Spvgg. Erkenschwick (an diesem Mittwoch, 13.9., ab 19 Uhr). Es dürfte sich also lohnen, alles in die Waagschale zu werfen.

Quelle: Medienhaus Bauer - von Thomas Braucks

Vereins-News

TSV Marl-Hüls hat es gegen SuS Hervest mächtig eilig
TSV Marl-Hüls scheitert vom Punkt
Für Julian Treiber ist der Start wegweisend
TSV Marl-Hüls spielt sich für den Auftakt warm
TSV Marl-Hüls erzielt sechs Tore gegen A-Kreisligist