SuS Polsum beendet Träume des TSV Marl-Hüls

TSV Marl-Hüls – SuS Polsum 1:3

Durch eine Heimniederlage im Lokalderby gegen den SuS Polsum muss der TSV Marl-Hüls seine Hoffnung auf einen der beiden Aufstiegsplätze begraben. „Der Rückstand auf Fenerbahce ist zu groß“, gesteht TSV-Coach Maximilian Marx ein. „Wir können nur noch darauf hoffen, dass es eine Relegationsrunde für den dritten Platz gibt.“
Der Hülser Übungsleiter war nach dem 1:3 (1:1) bedient: „Die Mannschaft muss sich hinterfragen. Da war in der zweiten Halbzeit kein Wille zu erkennen, kein Aufbäumen. Ich weiß nicht, wo die Jungs mit den Gedanken waren. Ich finde das sehr enttäuschend.“ Polsums Coach Emil Kastrinos attestierte seinem Team dagegen „eine solide Leistung“. Polsum hatte defensiv begonnen und war eher zufällig in Rückstand geraten. Philipp Ruß beförderte einen harmlosen Eckball von Marvin Pulver mit dem Kopf ins eigene Tor (22.). Beim Ausgleich half TSV-Keeper Mario Arents mit. Fabian Sdzuy angelte sich ein schlampiges Zuspiel und schloss dann mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern zum 1:1 ab (36.).
Christoph Sonntag kurz vor der Halbzeit, Berke Korkmaz und Marvin Pulver hatten gute Möglichkeiten, weitere Treffer für Hüls zu erzielen – die Tore machte aber der SuS. „Wir hatten uns in der Pause vorgenommen, offensiver zu agieren. Wir haben früh attackiert und den Gegner so beschäftigt“, berichtete Trainer Kastrinos. Der Ex-Hülser Sdzuy brachte die Gäste mit einem Freistoß 2:1 in Führung (53.). In der Nachspielzeit besorgte Tim Marquardt den 3:1-Endstand. Der Angreifer startete vom rechten Flügel ein Solo in den Strafraum und schloss dann cool ab (90.+2).

Quelle: Medienhaus Bauer - von Thomas Braucks und Joachim Sänger

Vereins-News

SuS Polsum beendet Träume des TSV Marl-Hüls
TSV Marl-Hüls holt Top-Torhüter zurück
Kampf um den A-Liga-Aufstieg geht weiter
„Mund abputzen und weitermachen“
Hülser Kampfansage vor dem Derby gegen den SC Marl-Hamm