Später Treffer im Derby zwischen FC Marl II und TSV

© Archiv
Umkämpftes Derby: Moritz Heinmöller (l.) vom FC Marl II und Christoph Sonntag vom TSV duellieren sich um den Ball. © Sänger

FC Marl II – TSV Marl-Hüls 1:1 (0:0)

Keinen Sieger gab es am Sonntag im Derby zwischen dem Spitzenreiter und dem Gast vom Loekamp. „Das Unentschieden ist aufgrund des Spielverlaufs glücklich für den TSV, aber nicht unverdient“, bilanzierte Florian Lingner, Coach der Hausherren, nach dem Schlusspfiff.

Ähnlich fiel das Fazit von Ozan Yilmaz als Hülser Coach aus: „Der FC Marl hatte sicher mehr Ballbesitz als wir und war überlegen. Aber wir haben gut mitgehalten. Im Endeffekt geht das Unentschieden in Ordnung.“

 

Im Unterschied zur Vorwoche hatte sich der Tabellenführer gegen die diszipliniert verteidigenden Gäste schwer getan, Chancen herauszuarbeiten. Nach dem 1:0, das Julian Burkowski per Kopf nach einer Ecke von Marco Niewiedzial erzielte hatte (67.), setzten die Schwarz-Weißen nicht konsequent nach.

Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff rutschte dann Marls Verteidiger Markus Marquardt im eigenen Strafraum aus und spielte den Ball mit dem Arm. Der Schiedsrichter pfiff Elfmeter, und der starke Dylan Nölkes jagte den Ball an die Latte.

Der TSV glaubte weiter an seine Chance. In der Nachspielzeit scheiterte Christoph Sonntag am hervorragend parierenden FC-Schlussmann Jan Luca Schemberg. Die Gastgeber schafften es nicht, die nachfolgende Ecke zu klären. Der Ball kam ein zweites Mal vors Tor, und Jakub Jabli köpfte den Ball zum Ausgleich ins lange Eck (90.+4).

Quelle: Medienhaus Bauer - von Joachim Sänger

Vereins-News

TSV Marl-Hüls hat es gegen SuS Hervest mächtig eilig
TSV Marl-Hüls scheitert vom Punkt
Für Julian Treiber ist der Start wegweisend
TSV Marl-Hüls spielt sich für den Auftakt warm
TSV Marl-Hüls erzielt sechs Tore gegen A-Kreisligist
TSV-Trainer Ernst Raschowski wollte sich im kommenden Sommer zurückziehen. Jetzt gibt es Gerüchte um ihn. © Sebastian Schneider