„Vorstand hat vorgelegt, jetzt sind wir dran!“

Freut sich über die frischen Kräfte für seinen Kader: TSV-Trainer Ozan Yilmaz. © Ralf Deinl

Der TSV Marl-Hüls hat sich für den Aufstiegskampf in der Kreisliga B2 verstärkt und sieben neue Spieler verpflichtet. Trainer Ozan Yilmaz lobt die Arbeit des Vorstandes.

Die Transferoffensive des TSV Marl-Hüls war in den letzten Tagen das Gesprächsthema in Marl. Der Verein hat sich für den Aufstiegskampf in der Kreisliga B2 verstärkt und sieben neue Spieler verpflichtet, die alle eine TSV-Vergangenheit haben und in höheren Ligen gespielt haben. Der Vereinsvorsitzende Marcel Kirch betont, dass das Ziel die Rückkehr in die Kreisliga A sei. Und die Aussichten sind nicht schlecht: Der TSV Marl-Hüls liegt nur vier Punkte hinter dem Tabellenzweiten SC-Marl-Hamm und hat noch alle Chancen, den Aufstieg zu schaffen. Trainer Ozan Yilmaz freut sich über die Neuzugänge und Kirchs Arbeit:
„Wir sind natürlich glücklich darüber, dass wir diese Spieler alle für uns gewinnen konnten. Da ist wirklich ganz große Arbeit geleistet worden.“ Allen sei klar gewesen, „dass wir uns verstärken müssen“, sagt Yilmaz.
Es sei ihm wichtig gewesen, Spieler mit TSV-Vergangenheit zu holen, die
den Verein kennen und schätzen: „Für uns war klar, dass wir den Verein nur mit Spielern in die Spur bringen können, die auch früher mal beim TSV gespielt haben.“ Yilmaz spielte früher selbst in der Jugend des Vereins und weiß, wie wichtig das Thema Identifikation ist: „Mir liegt der Verein sehr am Herzen, und ich habe die Zeit nicht vergessen.“

Defensivspezialist kommt 

Zu den namhaftesten Spielern zählt Julian Treiber, ein Defensivspezialist, der zuvor beim VfB Hüls in der Bezirksliga spielte. Er kann sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden.
„Julian Treiber bringt enorme Erfahrung mit. Ich kenne ihn noch aus der
Verbandsliga-Zeit beim TSV. Er hat die nötige Mentalität und bringt Feuer rein“, sagt Yilmaz. Flexibel einsetzbar ist auch Florian Glaw, der zuletzt für den VfB Hüls aktiv war. Er kann auf verschiedenen Positionen in der Abwehr spielen: „Er weiß genau, welchen Schritt er machen muss, um den Ball abzufangen.“

„Sein linker Fuß ist unglaublich“

Die Offensive beleben sollen die Rückkehrer Enes Erenoglu und Marvin
Pulver (kommen vom A-Kreisligisten Grün-Weiß Barkenberg) sowie Pascal Kaiser, der in der letzten Saison bereits für den TSV Marl-Hüls aktiv war. Und dann wäre da noch der talentierte Stürmer Mick Lüchtemeier, ein Rückkehrer vom SV Schermbeck U19.
„Über den linken Fuß von Mick muss man nicht reden. Er hat eine linke
Wumme, die ist unglaublich“, schwärmt Yilmaz. Dazu kommt als letzte
Neuverpflichtung nun auch noch Fatlind Ilazi vom TuS 05 Sinsen. Er lief in der letzten Saison noch für die U19 der Spvgg. Erkenschwick auf, war davor aber auch schon für den TSV am Ball.
Yilmaz hofft, dass bis zur Rückrunde alle spielberechtigt sind und dass die Mannschaft weiterhin so gut zusammenarbeitet. Er ist zuversichtlich, dass der TSV Marl-Hüls ins Aufstiegsrennen eingreifen kann. „Das war von Anfang an unser Ziel. Jeder Spieler hat toll mitgezogen. Leider hat etwas das Spielglück gefehlt, sonst hätten wir ein paar Punkte mehr“, sagt Yilmaz.

 Druck beim TSV Marl-Hüls steigt

Klar dürfte sein, dass nun auch der Druck steigt. Das sieht er aber nicht als Problem an: „Jeder arbeitet unter Druck besser. Der Vorstand hat vorgelegt und seinen Teil zum Erfolg beigetragen. Jetzt sind wir dran.“
Das Erfolgsdenken habe er unter anderem in seiner Zeit bei Fortuna Köln vom damaligen Trainer Uwe Koschinat mitgenommen, der kürzlich als neuer Trainer des VfL Osnabrück vorgestellt wurde: „Er hatte das Händchen, aus jedem Trainer noch ein paar zusätzliche Prozentpunkte
rauszukitzeln.“ 

Weihnachtsfeier ist geplant

Auch aufgrund der familiären Atmosphäre könnte man einen Verein wie Fortuna Köln als Vorbild nehmen. „So kenne ich auch den TSV. Und unabhängig von den sportlichen Erfolgen wollen wir den Verein wieder dahin
zurückbringen, wo er mal war.“ Yilmaz zeigt sich zuversichtlich, dass das
gelingt: „Jeder packt mit an. Die Weihnachtsfeier ist auch schon geplant.“ Vorher steht, wenn die Platzbedingungen es zulassen, ein schweres Auswärtsspiel beim SV Hochlar II (13 Uhr, Averdunkstraße) an. Yilmaz geht mit Respekt in die Partie: „Das Team gehört zu den stärksten Teams der Liga.“

Quelle: Medienhaus Bauer - von Jörn Duddeck

Vereins-News

TSV Marl-Hüls hat es gegen SuS Hervest mächtig eilig
TSV Marl-Hüls scheitert vom Punkt
Für Julian Treiber ist der Start wegweisend
TSV Marl-Hüls spielt sich für den Auftakt warm
TSV Marl-Hüls erzielt sechs Tore gegen A-Kreisligist