TSV Marl-Hüls

  • 1

Spvgg Erkenschwick – TSV Marl-Hüls 1:3 (0:2)

TSV Marl-Hüls U19: Aufstiegträume geplatzt. Fernduell mit Westfalia Soest entscheidet sich in der 94. Spielminute.

DSC09612

Schade TSV Marl-Hüls, trotz gemachter Hausaufgaben mit dem heutigen 3:1 Erfolg bei der Spvgg Erkenschwick hat man den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Westfalenliga knapp und unglücklich verpasst.

Insgesamt 53 erreichte Saisonpunkte hätten in den letzten drei Jahren immer zum Titel gereicht. Doch der SV Westfalia Soest machte im Fernduell beim FC Brünninghausen dem Team der Trainer Jörg Breski, Daniel Koseler, Peter Tudyka sowie der Betreuer Jörg Hinrichsen und Claus-Peter Stricker einen Strich durch die Rechnung. Als am Stimberg die Begegnung des TSV bereits abgepfiffen war kam die Meldung, das es in Brünninghausen 2:2 steht (das hätte den Kickern vom Loekamp zum Titel gereicht) aber noch acht Minuten zu spielen waren. Lange Zeit der Unsicherheit und des Hoffens kamen auf. Sollte es in diesem Jahr klappen? Sollte es nicht, die Nachricht kam einige Zeit später, Westfalia Soest schlug noch mal zu und erzielte in Minute 90+4 den 3:2 Siegtreffer und stürzte den TSV für kurze Zeit ins Tal der Tränen. Der zweite verpasste Aufstieg (im Vorjahr scheiterte man im Fernduell am TUS Haltern ebenfalls in der Nachspielzeit) innerhalb von zwei Jahren in den letzten Saisonminuten war perfekt. Das Spiel heute in Erkenschwick war von Beginn an eine klare Angelegenheit für das Team U19 TSV, man versäumte es aber in der ersten knapp halben Stunde den Ball im Tor unter zu bringen. Hauptakteur und Mittelfelchef Hendrik Löbler scheiterte mit einem Kopfball übers Tor, mit einem Kopfball an die Querlatte und mit drei Schüssen die ebenfalls um wenige Zentimeter das Ziel verfehlten. Der Druck aufs Tor von Erkenschwick nahm zu und es war nur eine Frage der Zeit bis der erste Treffer fallen sollte. Nach langen Ball aus dem Mittelfeld auf Philip Breilmann leitete dieser die Kugel direkt zum in der Mitte völlig frei stehenden Arian Schuwirth, welcher aus kurzer Distanz den TSV mit 0:1 (30.) in Führung bringen konnte. Vor dem Pausenpfiff fiel dann noch das zweite Tor. Auf Vorarbeit von Luca Robert verwandelte Moritz Isensee sicher zum 0:2 (43.). Der Drops war dann einige Minuten nach Wiederanpfiff gelutscht als Arian Schuwirth nach einer tollen Einzelleistung den Ball zum 0:3 (49.) unter die Querlatte ins Netz kanonierte. Bei hochsommerlichen Temperaturen und im Gefühl des sicheren Sieges schaltete der TSV einen Gang zurück und gestattete den bereits vor dieser Begegnung abgestiegenen Gastgebern der Spvgg Erkenschwick noch den Ehrentreffer durch Dogukan Gideroglu (85.).

22. Spieltag A Jun. Landesliga Gr.2 02.06.2019

Spvgg Erkenschwick – TSV Marl-Hüls = 1:3 (0:2)

Tore: 0:1 Arian Schuwirth (30.), 0:2 Moritz Isensee (43.), 0:3 Arian Schuwirth (49.), 1:3 Dogukan Gideroglu (85.)

Aufstellung: Kacper Slupski, Jan Philipp Schramm, Maximilian Sellinat (65. Maximilian Sellinat), Jonas Winkler (2. Semih Gülsoy), Arian Schuwirth, Sven Hahnenkamp, Philip Breilmann, Hendrik Löbler, Louis Jozek, Luca Robert (70. Malte Fabisiak), Moritz Isensee (52. Maurice Rottenberg)

Ergänzungsspieler: E.T. Luis Schneider, Semih Gülsoy (2.), Emre Gökkaya (57.), Malte Fabisiak (70.), Maurice Rottenberg (52.), Lukas Pfeiffer


Club 1912

TSV Marl Hüls Sponsoren 4

 

Sponsorenpool "Club 1912"

 

Mit einem Engagement beim TSV Marl Hüls 1912 e.V. können die Partner klar definierte Ziele erreichen:

Gemeinsame Partnerschaft und Zielsetzung:

Gewinnung von neuen Geschäftspartnern und Pflege von bestehenden Partnerschaften.
Unsere Sponsoren sind unsere Partner und eine Partnerschaft funktioniert nur auf der Basis von
"Leistung und Gegenleistung"


Kontaktformular

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Sie haben leider keine gültige E-Mail-Adresse angegeben.
Bitte geben Sie Ihre Straße und Hausnummer ein.
Bitte geben Sie Ihren Wohnort ein.
Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein.