TSV Marl-Hüls empfängt Oberligist im Pokal

20 Jahre jung und ein echter Leistungsträger beim TSV Marl-Hüls: Dylan Nölkes sorgt für viel Schwung im Spiel des Tabellenzweiten der Kreisliga B2. © Thomas Braucks

Auf den Kreispokal-Hit gegen die Spvgg. Erkenschwick freut sich ein Spieler des TSV Marl-Hüls besonders: Dylan Nölkes trifft an diesem Mittwoch (18.10.) um 19 Uhr auf seinen Ex-Verein.

Kreisliga B gegen Oberliga: Für den TSV Marl-Hüls bedeutet das Pokal-Gastspiel der Spvgg. Erkenschwick im Loekamp-Stadion am Mittwochabend einen Saison-Höhepunkt. Für Dylan Nölkes stellt das Match aus einem zweiten Grund etwas Besonderes dar: Der schnelle Außenbahnspieler ist eineinhalb Spielzeiten für den Stimberg-Nachwuchs am Ball gewesen.
Der 20-Jährige, der in der Erkenschwicker Jugend gemeinsam mit Tom
Röttger und Louis Progrzeba gespielt hat, möchte im Vergleich mit dem
Oberligisten vor allem lernen. „Wie verhält sich der Zehner gegen den Ball?
Welche Laufwege macht der Spieler rechts im Mittelfeld?“, fragt sich der
angehende Einzelhandelskaufmann gespannt.

Wenn er sich selbst fußballerisch charakterisiert, dann möchte er vorrangig in der Defensivarbeit zulegen. Als seine Stärke empfindet er, dass er die Abschlüsse sucht und eine gute Schusstechnik habe. Taktisch lernt er im Austausch mit den zum Teil deutlich älteren Mannschaftskameraden schnell dazu und nimmt ihre Tipps gern an.
„Fußball im Seniorenbereich ist etwas ganz anderes“, weiß Dylan. Der körperliche Einsatz, die Zweikampfhärte, die hitzigen Schlussphasen – Nölkes hat wieder Lust auf Fußball, nachdem ihm zwischendurch anderes wichtiger gewesen ist und der Sport in den Hintergrund rückte. Mittlerweile hat den gebürtigen Marler wieder der fußballerische Ehrgeiz gepackt. Mit dem Saisonverlauf ist Dylan Nölkes bisher zufrieden: „Wir hatten einige wenige negative Ausreißer, aber im Wesentlichen läuft es gut.“

Volle Konzentration auf den TSV Marl-Hüls

Dass seine persönlichen Leistungen ihn für andere, auch höherklassige
Klubs interessant machen, blendet der fünffache Torschütze aus. Die ganze Konzentration gilt einer vernünftigen Saison mit dem TSV, möglichst gekrönt durch den Aufstieg. Alles Weitere könne man danach sehen, betont der Offensivmann.

Mit dem Fußball angefangen hat Nölkes bei der DJK Germania Lenkerbeck. Danach folgte seine erste Zeit beim TSV, ehe er für BW Westfalia Langenbochum und dann für die Spvgg. Erkenschwick gespielt hat. Dass er nach der selbstgewählten Auszeit in der Kreisliga B aufläuft, sieht der Hülser Trainer Ozan Yilmaz als Glücksfall an.
Der 35-Jährige hat es daher gar nicht gern, wenn Nölkes mit höherklassigen Klubs in Verbindung gebracht wird. Schließlich will der Trainer in dieser Saison mit dem TSV bis zum Ende oben dran bleiben. „Dylan ist ein Aktivposten im Team“, sagt Ozan Yilmaz. „Mit seinem Tempo und seiner Technik kann er in der Liga auch mal Situationen gegen zwei oder drei Gegenspieler auflösen. Ich bin ehrlich froh, dass er hier bei uns ist.

„Ich bin froh, dass er für den TSV spielt“: Trainer Ozan Yilmaz im Gespräch mit seiner Stammkraft Dylan Nölkes. © Thomas Braucks

Quelle: Medienhaus Bauer - von Joachim Sänger

Vereins-News

SuS Polsum beendet Träume des TSV Marl-Hüls
TSV Marl-Hüls holt Top-Torhüter zurück
Kampf um den A-Liga-Aufstieg geht weiter
„Mund abputzen und weitermachen“
Hülser Kampfansage vor dem Derby gegen den SC Marl-Hamm