Ozan Yilmaz nicht mehr Trainer - Top-Torjäger kommt aus Herten!

Nicht mehr Trainer des TSV Marl-Hüls: Ozan Yilmaz (Mitte). © Thomas Braucks

Der TSV Marl-Marl sorgt auch in der Winterpause für Schlagzeilen. Der Klub trennt sich von Trainer Yilmaz - und meldet die nächste Verstärkung: Der Top-Torjäger der Liga kommt.

Zuletzt hat der TSV Marl-Hüls durch etliche Neuverpflichtungen, unter anderem vom Bezirksligisten VfB Hüls und von A-Ligist Grün-Weiß Barkenberg, für Aufsehen gesorgt. Seit einer knappen Woche ist der Tabellenfünfte der Kreisliga B2 zwar in der Winterpause. Aber das Personalkarussell am Loekamp dreht sich munter weiter.
So meldet der TSV Marl-Hüls jetzt überraschend die Trennung von Trainer Ozan Yilmaz. Dies habe der Vorstand einstimmig beschlossen, teilt der Vorsitzende Marcel Kirch mit. Grund sei aber nicht die 0:4-Niederlage bei Hochlar am vergangenen Sonntag, die nachträglich noch in einen 2:0-Erfolg für den TSV umgewertet worden ist. Die Gastgeber hatten irrtümlich fünf statt der erlaubten vier Spieler aus der ersten Mannschaft eingesetzt. „In erster Linie geht es nicht um einzelne Ergebnisse oder den Druck, unbedingt aufsteigen zu müssen“, so TSV-Boss Marcel Kirch. „Die Entwicklung der Mannschaft ist strukturell und inhaltlich nicht so, wie wir uns das vorstellen.“ Man sei in Sorge, dass sich die Runderneuerung des Kaders, wie sie der Verein in den vergangenen Woche vorgenommen hat, in der aktuellen Konstellation nicht so auszahle wie erhofft. Auch Yilmaz‘ Co-Trainer Charif Houssein ist nicht mehr im Amt. Beide waren seit November 2022 für die erste Mannschaft verantwortlich. Die Entscheidung habe sich im Verlauf der Woche abgezeichnet und sei nicht von langer Hand geplant, so Kirch: „Deshalb können wir auch noch keinen neuen Trainer präsentieren. Wir haben uns deshalb zunächst zu einer Interimslösung entschlossen.“ TSV-Routinier Maximilian Marx, der bereits über einige Erfahrung als Coach verfügt, wird vorläufig übernehmen. Unterstützt wird er vom ehemaligen TSV-Trainer Ernst Raschowski, der als Teammanager fungiert. Abdulhadi Jaber, Raschowskis einstiger Co-Trainer bei den Hülsern, kehrt in dieser Funktion zurück. Marcel Kirch: „Sie haben unser Vertrauen. Wir gewinnen damit Zeit, in Ruhe zu überlegen, wie es auf der Trainerposition weitergeht.“ Parallel zur Entscheidung über den Trainer hat der TSV seine Transfer-Offensive fortgesetzt. Dabei ist dem B-Ligisten noch ein echter Kracher geglückt: Marcel Rene Ryczak kehrt von SuS Bertlich zurück zu seinem Jugendverein. Der Marler ist mit 25 Treffern aktuell der Top-Torjäger der Kreisliga B2. 

Ex-Oberligaspieler vom SV Schermbeck kommt

Das ist wenig überraschend: Ryczak ist in der Jugend auch bei VfL Bochum, Borussia Dortmund und Rot-Weiß Oberhausen ausgebildet worden. Beim SV Schermbeck schaffte er den Sprung aus der U19 in den Kader der ersten Mannschaft und lief in der letzten Saison auch mehrfach in der Oberliga auf. Aus beruflichen Gründen entschloss sich Ryczak, die Belastung im Fußball zu reduzieren, und wechselte im Sommer zu SuS Bertlich. Von dort kehrt der Marler nun zurück zum TSV. Der Verein habe Ryczak auch beruflich eine Perspektive eröffnen können, so Vereinsvorsitzender Marcel Kirch. Thomas Droste, Bertlichs Sportlicher Leiter, „ist zwar nicht begeistert gewesen“, räumt Kirch ein. „Aber wir kennen uns lange und haben uns geeinigt.“ Soll heißen: Die Ablöse steht – Marcel Rene Ryczak stürmt im nächsten Jahr für den TSV Marl-Hüls. Marcel Kirch: „In der Rückrunde darf er dann gern noch mal 25 Tore erzielen.“ 

Quelle: Medienhaus Bauer - von Thomas Braucks

Vereins-News

TSV Marl-Hüls hat es gegen SuS Hervest mächtig eilig
TSV Marl-Hüls scheitert vom Punkt
Für Julian Treiber ist der Start wegweisend
TSV Marl-Hüls spielt sich für den Auftakt warm
TSV Marl-Hüls erzielt sechs Tore gegen A-Kreisligist