12. Spieltag A Jun. Landesliga Gr.2

Aufgetaut aus der Kabine. TSV U19 Einwechselspieler Büny Celen bringt die Wende

 

Bei eisigen Temperaturen schien die TSV Marl-Hüls U19 heute nicht richtig auf Touren zu kommen, bzw. warm zu werden. Das Team wirkte wie eingefroren und ließ dem Gast von SG Wattenscheid 09 alle Freiheiten ein gefährliches Kombinationsspiel aufzuziehen. Mangelnde Laufbereitschaft, zu lasches Zweikampfverhalten, ungenaues Passspiel prägten das Spiel des TSV. Man konnte meinen, es geht hier nicht um drei Punkte im Kampf um den Titel in der Landesliga Gr.2, sondern um die berühmt berüchtigte " Goldene Ananas". Die vom Abstieg bedrohten Wattenscheider bestimmten währen der ersten 45 Minuten das Spiel und gingen folgerichtig und verdient mit 0:1 (25.) in Führung. TSV Keeper Simon Werner bewahrte sein Team mit zwei Glanzparaden vor einem höheren Rückstand und man ging anschließend zum Aufwärmen und zur Kopfwäsche in den Kabinentrakt der ehemaligen Oberligamannschaft. Was da passiert sein muss kann man nur vermuten. Das Team der Trainer Christian Dirszus, Jörg Breski, Peter Tudyka sowie der Betreuer Claus-Peter Stricker und Jörg Hinrichsen kam wie aufgetaut aufs Spielfeld und zeigte von Beginn an, dass man gewillt war das Spiel zu drehen. Die Einwechslung von Bünyamin Celen sollte sich dabei als Glücksgriff erweisen. Er bereitete, über die rechte Seite stürmend, nicht nur den sehenswerten Ausgleichstreffer zum 1:1 (47.) von Finn Wortmann vor, sondern erzielte selbst die Tore zum 2:1 (51.) und 3:1 (60.). Die Gegenwehr von SG Wattenscheid 09 war damit gebrochen. Der TSV konnte sein gefährliches Offensivspiel weiter fortsetzen und kam durch Finn Wortmann zum 4:1 (62). Von der Mittellinie loslaufend konnte er erst seine zwei Gegenspieler abschütteln um anschließend auch den Torhüter der Wattenscheider ins Leere laufen zu lassen und unbehindert ins Tor einzunetzen. Ein toller, heute zweiter Treffer des in der Vorrunde lange verletzten Torjägers. Moritz Isensee mit einem Lupfer über den Torhüter hinweg ließ das 5:1 (65.) folgen. Die TSV-Angriffswelle rollte weiter über das jetzt resignierende Team von der Lorheide hinweg. Nach einem von Philip Breilmann intelligent ausgeführten Freistoß von der Strafraumgrenze erzielte der Kapitän das 6:1 (82.). Seine überragende Leistung im zweiten Durchgang krönte dann wiederum Bünyamin Celen. Nach super Doppelpass mit Okan Saritas machte er sein drittes Tor zum 7:1 (85.) und stellte damit den, aufgrund der schlechten ersten Halbzeit, sensationell hohen Endstand her.

TSV Marl-Hüls – SG Wattenscheid 09 = 7:1 (0:1)
0:1 (25.Min), 1:1 Finn Wortmann (47. nach Vorlage Bünyamin Celen), 2:1 Bünyamin Celen (51.), 3:1 Bünyamin Celen (60.), 4:1 Finn Wortmann (62.), 5:1 Moritz Isensee (65. letzter Pass Malte Fabisiak), 6.1 Luca Robert (82. nach Freistoßtrick mit Philip Breilmann), 7:1 Bünyamin Celen (85.nach Doppelpass mit Okan Saritas)

Aufstellung: Simon Werner, Maik Apitzsch, Maximilian Sellinat, Malte Fabisiak, Philip Breilmann, Andreas Ovelhey, Moritz Isensee (75. Alex Tomaschewski), Luca Robert, Julian Treiber (62. Okan Saritas), Finn Wortmann, Louis Jozek (46. Bünyamin Celen)

Ergänzungsspieler: Leon Pienkoß (ET.), Bünyamin Celen (46.), Alex Tomaschewski (75), Okan Saritas (62.)