Nachholspiel vom 10. Spieltag A Jun. Landesliga Gr.2:

TSV U 19 ringt RW Lüdenscheid mit 6:1 nieder.

Stark Ersatz geschwächt musste heute die U19 des TSV Marl-Hüls bei der Nachholbegegnung gegen RW Lüdenscheid antreten. Sage und schreibe sieben Spieler konnten verletzungs,-krankheits,- und urlaubsbedingt nicht mitwirken. Mit Hendrik Löbler, Azis Tural und Arian Schuwirth stießen drei Spieler aus der U17 zum Team, welche ihre Sache sehr gut machten und dazu beitrugen, dass am Ende ein deutlicher Sieg heraus kam. Dank an das Team U17 um Trainer Oli Ridder und Okan Yilmaz.

Was war das heute für ein Spiel in der A-Junioren Landesliga Gr.2? Das vom Abstieg bedrohte Team von RW Lüdenscheid hätte schon klar und deutlich führen können, bevor die Mannschaft U19 des TSV Marl-Hüls sich ihrer wahren Stärke bewusst wurde und den Gast am Ende noch mit 6:1 nach Hause schickte. Zwar bestimmte der TSV von Beginn an die Begegnung, die dicksten und größten Torchancen aber hatte knapp eine Stunde lang RW Lüdenscheid. Einen ersten Warnschuss auf's Tor der Loekampkicker schaffte der nach vorne immer gefährliche Gast bereits nach fünf Minuten. Der Hülser Keeper Simon Werner aber verhinderte mit einer Glanzparade den frühen Rückstand. Weitere Konter der Lüdenscheider konnten von der TSV Abwehr um Andreas Ovelhey, Max Michalak, Maik Apitzsch und Azis Tural in letzter Sekunde geklärt werden. Die erste Chance für den TSV resultierte aus einem Freistoß von Maik Apitzsch. Der Ball landete am Fünfmeterraum auf dem Kopf von Hendrik Löbler, seinen Kopfball konnte Lüdenscheids Torhüter mit einem starken Reflex vor dem Einschlag ins Tor retten. Auf den Spuren eines Manuel Neuer wandelte danach TSV Torhüter Simon Werner. Erst fischte er einen platzierten Kopfball (39.) aus dem Torwinkel, wenig später rettete er mit super Reaktion (39.) das 0:0 Unentschieden. Der Einschlag kam dann aber doch noch kurz vor dem Pausenpfiff. Der Lüdenscheider Stavros Karagiorgidis bekam den Ball an der Strafraumgrenze, spielte Katz und Maus mit einem Hülser Abwehrspieler und zirkelte anschließend die Kugel unhaltbar zum 0:1 (45.) in den rechten oberen Torwinkel. Nach dem Wechsel dann ein weiteres Warnsignal an den TSV. Ein Schuss an die Unterkante der Torlatte (48.) fand zum Glück nicht den Weg ins Netz. Dieses war aber anscheinend das Signal für eine torreiche, überragende Leistung der TSV U 19 bis zum Schlusspfiff. Abwehrspieler Maik Apitzsch leitete den Ausgleich für die Hülser ein. Er schickte Bünyamin über die rechte Seite, der traf mit einem beherzten Schuss ins lange Eck zum 1:1 (51.). Der, zur zweiten Halbzeit eingewechselte, Arian Schuwirth scheiterte wenig später, allein aufs Tor zulaufend, am Torhüter von Lüdenscheid. Der auf Grund einer Krankheitspause erst nach einer Stunde eingewechselte Finn Wortmann wurde dann seinem Ruf als Torjäger gerecht Zwei Minuten auf dem Platz, machte er das 2:1 (65.) und weitere drei Minuten später erzielte er nach Ecke von Louis Jozek und Kopfballvorlage von Hendrik Löbler das 3:1 (68.). Philip Breilmann war dann Schütze des nächsten Tores. Bei seinem Schuss aus achtzehn Metern ließ er dem Lüdenscheider Keeper keine Chance zu reagieren und schaffte mit dem 4:1 (73.) eine Vorentscheidung. Das Team TSV U19 der Trainer Jörg Breski, Christian Dirszus und Peter Tudyka ließ aber nicht locker und schraubte ihr ohnehin schon gutes Torverhältnis noch in die Höhe. Nach tollem Spielzug und letztem Pass von Okan Saritas machte Bünyamin Celen mit dem 5:1 (83.) seinen persönlichen Doppelpack perfekt. Der eingewechselte Niklas Fink leitete dann den nächsten und letzten Treffer dieses Spiels ein. Dreifachtorschütze Finn Wortmann stand in der Mitte völlig frei und brauchte das Leder aus kurzer Distanz nur noch zum 6:1 (87.) über die Torlinie drücken. Ein viertes Tor von Finn Wortmann wurde in letzter Spielminute wegen angeblicher Abseitsstellung vom ansonsten guten Schiedsrichter nicht anerkannt.

Fazit: Mit den heute gewonnenden drei Punkten haben wir uns im Kampf um den Titel wieder zurück gemeldet und können in die verdiente Osterpause gehen. Nach den Ferien kommt es dann gleich zu den drei Kreisderbys zu Hause am Loekamp gegen VFB Waltrop, beim TUS Haltern und wieder zu Hause gegen Spvgg Erkenschwick.

Aufstellung:
Simon Werner, Maik Apitzsch (80. Tim Colen), Max Michalak, Aziz Tural (63. Min Finn Wortmann), Kelly Dudde (46. Arian Schuwirth), Andreas Ovelhey, Bünyamin Celen, Philip Breilmann, Hendrik Löbler (82. Niklas Fink), Okan Saritas, Louis Jozek

TSV Marl-Hüls – RW Lüdenscheid = 6:1 (0:1)
0:1 (45. Min), 1:1 Bünyamin Celen (nach Vorlage von Maik Apitzsch), 2:1 Finn Wortmann (65. Min. nachdem er den Torhüter ausgespielt hatte), 3:1 Finn Wortmann (68. Min. nach Eckball Louis Jozek und Kopfballverlängerung Hendrik Löbler, 4:1 Philip Breilmann (73. Weitschuss aus 18 Metern), 5:1 Bünyamin Celen (83. Min. nach Vorlage von Okan Saritas), 5:1 Finn Wortmann (87. Min. nach Vorlage von Niklas Fink)