16. Spieltag A Jun. Landesliga Gr.2:

TSV U19: Grandioser 6:3 Erfolg im Kreisderby gegen Spvgg Erkenschwick

Eine Woche nach dem verloren gegangenen Spitzenspiel gegen den Kreisrivalen TuS Haltern, stand heute das nächste mit Spannung erwartete Derby gegen die Spielvereinigung aus Erkenschwick an. Dieses wurde aber, zumindest in der ersten Halbzeit, zu einer Demontage für die Mannschaft vom Stimberg, mit seinem Trainer Jörg Tottmann. Die TSV U19 führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit sage und schreibe 4:0 und demonstrierte eindrucksvoll ihre Stärke in der Offensive. Bereits in der zweiten Minute klingelte es im Kasten der Schwicker. Einen Schuss von Finn Wortmann konnte Gästetorhüter Samed Onur nur nach vorne abwehren, TSV Spieler Bünyamin Celen war zur Stelle und köpfte den Ball aus sieben Metern mit dem Kopf zur 1:0 (2.) Führung über die Linie. Erkenschwicks Stürmer Behnan Sarikiz hatte eine Minute später die Chance zum schnellen Ausgleich, er konnte aber TSV Keeper Simon Werner im eins gegen eins Duell nicht bezwingen. Danach aber spielte nur noch das Team TSV U19 der Trainer Jörg Breski, Christian Dirszus und Peter Tudyka und zeigte wer Herr im Stadion am Loekamp ist. Dem tollen Kombinations,- und Kurzpassspiel der Hülser hatten die Tottmann Kicker nichts entgegen zu setzen und man kassierte auch schnell den zweiten Treffer. Nach Vorarbeit vom gerade eingewechselten Moritz Isensee erzielte TSV Torjäger Finn Wortmann das 2:0 (10.). Zwei weitere riesige Torchancen (Luca Roberts Schuss wurde hervorragend pariert und Finn Wortmanns Knaller landete am Lattenkreuz) wurden zwar vergeben aber der Vorsprung wurde dennoch kurze Zeit später ausgebaut. Wieder konnte Erkenschwicks Torhüter ein Geschoss von Finn Wortmann nur nach vorn abprallen lassen, Moritz Isensee war zur Stelle und erzielte das 3:0 (24.). Die TSV Lawine ließ dem Gast keine Zeit Luft zu holen und man erzielte nach einer halben Stunde das nächste Tor. Ein Spielzug, eingeleitet von Maximilian Schmidtke und Philip Breilmann, kam zu Finn Wortmann, uneigennützig spielte dieser zum noch besser postierten Luca Robert. Der Hülser Kapitän nutzte die Gelegenheit und verwandelte den Ball zum 4:0 (30.Min) Pausenstand. Nach dem Wechsel ein kleiner Lichtblick für die Spielvereinigung. Nach einer Flanke von Ben Kitschelt verwandelte der Ex Hülser Sascha Drepper mit dem Kopf zum 1:4 (52.). In Folge nahm die TSV Offensive wieder Fahrt auf und man erspielte sich weitere Großchancen durch Luca Robert und Moritz Isensee. Beide scheiterten völlig frei am Gästetorwart. Mitte der zweiten Halbzeit war es dann aber wieder soweit. Finn Wortmann setzte sich über die linke Seite kommend gegen seine Gegenspieler durch und schaffte mit einem platzierten Schuß ins lange Eck das 5:1 (65.). Dieses war gleichzeitig sein 15. Saisontor, womit er sich an die Spitze der Torschützenlise der Landesliga Gr.2 setzte. Das Debakel für Erkenschwick nahm seinen Lauf. Nach einer scharf herein geschossenen Flanke von TSV Flügelpflitzer Okan Saritas machten sie selbst das 6:1 (77.) mit einem Eigentor von Orest Kshyk. Nach diesem Tor stellten sich im TSV Spiel einige Nachlässigkeiten im Abwehrverhalten ein und die Stimbergstätter bekamen die Gelegenheit zur Ergebniskorrektur. Sascha Drepper machte in den letzten Minuten noch die Tore zum 2:6 (83.) und 3:6 (85.) und ließ dadurch das Ergebnis noch erträglich erscheinen. Nach dem Schlußpfiff wurde dann die sensationelle 1:2 Heimniederlage von Spitzenreiter FC Iserlohn gegen den um den Abstieg kämpfenden FC Brünninghausen bekannt, wonach auch die Chancen für das Team U19 des TSV Marl-Hüls wieder gestiegen sind im Aufstiegskampf einzugreifen. Wie lautet noch eine alte deutsche Weißheit: "Die Hoffnung stirbt zuletzt".

 

TSV Marl-Hüls – Spvgg Erkenschwick = 6:3 (4:0)

1:0 Bünyamin Celen (2. Min nach Vorarbeit Finn Wortmann ), 2:0 Finn Wortmann (10.Min nach Vorlage Moritz Isensee), 3:0 Moritz Isensee (24.Min nach Vorarbeit Finn Wortmann), 4:0 Luca Robert (29. nach letztem Pass von Finn Wortmann), 4:1 Sascha Drepper (51.Min), 5:1 Finn Wortmann (65.Min), 6:1 Eigentor (77.Min), 6:2 Sascha Drepper(83.Min), 6:3 Sascha Drepper(85.Min)

 

Aufstellung:

Simon Werner, Maik Apitzsch,Julian Treiber (59.Min Kelly Dudde), Max Michalak,Maximilian Sellinat (7. Min.Moritz Isensee) , Finn Wortmann, Maximilian Schmidtke, Bünyamin Celen, Philip Breilmann (59. Louis Jozek)), Okan Saritas, Luca Robert (79. Min Alex Tomaschewski),

Ergänzungsspieler: Leon Pienkoß, Tim Colen, Alex Tomaschewski, Kelly Dudde, Niklas Fink,Moritz Isensee, Louis Jozek