TSV U19 mit super 0:3 Frühstart, am Ende musste man beim 3:4 Sieg in Dortmund zittern

Eisige Temperaturen, starker Wind, trotzdem war das Team U19 des TSV Marl-Hüls von Beginn an hellwach und legte eine beeindruckende erste halbe Stunde gegen einen am Ende stark aufkommenden Gegner von Eintracht Dortmund 2 hin. Zu diesem Zeitpunkt führte man im Schatten des Signal Iduna Parks von Borussia Dortmund bereits mit 0:3. Das war um so überraschender, da mit Top Torjäger Finn Wortmann, Kapitän Luca Robert, Moritz Isensee, Tim Colen und Alex Tomaschewski fünf Spieler der Mannschaft nicht zur Verfügung standen. Eine auf einigen Positionen veränderte Aufstellung wusste mit tollen Spielzügen zu überzeugen. Max Michalak, der heute aus der Viererkette ins Mittelfeld gerutscht war, bereitete seinen erstes Saisontor sogar selbst vor, als er mit einem Gegenspieler Doppelpass spielte, anschließend frei vorm gegnerischen Torhüter auftauchte und keine Mühe hatte und den Ball über diesen hinweg zum 0:1 (12.) im Tor versenkte. Nach einem super Spielzug aus der Abwehr heraus, eingeleitet von Julian Treiber und Max Sellinat, weiter über Louis Jozek, Max Michalak und Okan Saritas kam der Ball zu Philip Breilmann, der aus kurzer Distanz das 0:2 (20.) erzielte. Zwei Minuten später konnte der Anhang des TSV wieder jubeln, der heute auf der rechten Außenbahn agierende Bünyamin Celen spielte, nach toller Abwehrleistung von Mike Apitzsch, Doppelpass mit Philipp Breilmann und verwandelte die Kugel sicher zum 0:3 (22.Min.) ins Tor der sichtlich überforderten Gastgeber von Eintracht Dortmund 2. Hätte, wiederum zwei Minuten später, Malte Fabisiak (24.Min.) anstatt den Pfosten ins Tor getroffen, wäre hier mit einer Ergebnisserhöhung wohl die endgültige Entscheidung gefallen. Torchancen für die Gastgeber fanden bis dahin überhaupt nicht statt. Einen ersten Warnschuss musste Keeper Simon Werner erst nach einer halben Stunde aus dem rechten unteren Eck fischen. Bis dahin wusste man noch nicht, daß der Keeper des TSV am Ende der Partie der Garant für drei hochverdiente Punkte werden sollte. Kurz vor der Pause, als nach einer klaffenden, blutenden Verletzung an der Lippe von Malte Fabisiak die Abwehr kurzzeitig umgestellt war, erzielte der Gastgeber genau über diese Seite den 1:3 (41.Min.) Anschlusstreffer. Die ersten Minuten nach der Pause plätzscherten so vor sich hin, keine Mannschaft konnte sich entscheidend durchsetzen. Im Gefühl des sicheren Sieges unterliefen der TSV U19 immer mehr Abspielfehler, aus einem heraus entwickelte sich eine prekäre Situation achtzehn Meter vor dem Tor. Torhüter Simon Werner (68.Min.) bekam zum zweiten Mal Gelegenheit sich auszuzeichnen. Im Duell eins gegen eins konnte er dem Dortmunder Stürmer um Sekundenbruchteilen eher den Ball von den einschussbereiten Füßen wegspitzeln. Ein Eingreifen, ein wenig später, hätte mit einem Platzverweis fatale Folgen gehabt. Eine viertel Stunde vor Schluss bekam dann, der zur Halbzeit eingewechselte Maximilian Schmidtke die Gelegenheit den Sack zu zu machen. Nach Vorlage, vom ebenfalls eingewechselten Kelly Dudde, scheiterte er allein vorm Tor auftauchend, am Torhüter des TSC Eintracht Dortmund 2. Nach tollem Pass von Andreas Ovelhey, auf den immer quirligen und gefährlichen Bünyamin Celen, resultierte das hochverdiente 1:4 (78. Min.) für das Team des Trainergespanns Christian Dirszus, Jörg Breski und Peter Tudyka. Bünyamin Celen verwandelte sicher Im Duell 1 gegen 1 mit dem Torhüter von Dortmund. Der erst in der 70. Minute eingewechselte Dortmunder Hakan Cervine sollte dann das Spiel noch einmal spannend machen. Er schaffte nach Schludrigkeiten in der TSV Abwehr mit seinen zwei Toren in der 84. und 88. Minute nicht nur das 2:4 (84.) und 3:4 (88.) sondern brachte die Loekampkicker in der Schlussphase noch mal in arge Bedrängnis. Mit einer Glanzparade in letzter Sekunde, nach einem Kopfball genau in den oberen Torwinkel, rettete TSV Torhüter Simon Werner die eigentlich nicht nur schon sicher geglaubten drei Punkte, sondern zeigte auch, dass mit ihm auch für kommende höhere Aufgaben zu rechnen ist.

FAZIT: Achtung!!! Ein Spiel dauert immer 90 Minuten und man sollte immer bis zum Schluss konzentriert bleiben.

In der kommenden Woche (11:00 Uhr am Loekamp) geht es nun im Nachholspiel gegen die um den Abstieg kämpfende Mannschaft von RW Lüdenscheid, welche der um den Titel spielenden U19 des VFB Waltrop in der Vorwoche ein 0:0 Unentschieden abgetrotzt haben.

 

TSC Eintracht Dortmund 2 – TSV Marl-Hüls = 3:4 (1:3)

0:1 Max Michalak (12. Min. nachdem er mit dem Gegenspieler Doppelpass gespielt hatte), 0:2 Philip Breilmann (20. nach toller Vorarbeit von Max Michalak und Okan Saritas), 0:3 Bünyamin Celen (22. Min. Nach Doppelpass mit Philip Breilmann), 1:3 (41. Min.), 1:4 Bünyamin Celen (78. Min. nach letztem Pass von Andreas Ovelhey), 2:4 (84. Min.), 3:4 (88.Min.)

Aufstellung:

Simon Werner, Maik Apitzsch, Max Michalak, Maximilian Sellinat, Malte Fabisiak (46.Maximilian Schmidtke),Andreas Ovelhey, Bünyamin Celen, Philip Breilmann(69. Kelly Dudde), Julian Treiber (82. Niklas Fink), Okan Saritas, Louis Jozek