Geschrieben am 10.04.2016

 

1. Herren (NRW-Liga 2)

click-TT | Forum

Räumte gnadenlos ab: Die Leistung von Dominik Reiß war der einzige Lichtblick für den TSV Marl-Hüls.

MARL. (jos) Der Abstiegsstrudel, in den der TSV Marl-Hüls hineingezogen worden ist, wird immer kräftiger. Nach der 3:9-Heimniederlage gegen den TTV Rees-Groin muss der NRW-Ligist aufpassen, nicht den Kontakt zum Mittelfeld der Tabelle zu verlieren.

TSV-Teamsprecher Oleg Blonstein führt die Hülser Doppelschwäche als einen entscheidenden Grund für die erneute Schlappe auf: „Wir haben uns da auch in den Vorjahren schwer getan. Aber in der momentanen Verfassung schaffen wir es nicht, den Rückstand wieder aufzuholen.“

Beim Nachgespräch mit dem Gegner vom Niederrhein war die Unterlegenheit der Hausherren in den Doppeln ebenfalls ein wichtiges Thema: „Der Reeser Betreuer hat uns geraten, auf diesen Aspekt im Training mehr Wert zu legen.“

Der TSV war mit einem Punkt aus den Doppeln gekommen und hatte dann drei Niederlagen in Folge kassiert. Beim Stand von 1:5 sorgte Dominik Reiß für den einzigen Lichtblick an dem tristen Samstagabend. Der „Iltis“ feuerte aus allen Rohren und degradierte den bestimmt nicht schwachen Jörn Franken zum Statisten.

Den zweiten Einzelpunkt gewann Christopher Kiehl, der zunächst mit sich und der Welt gehadert hatte. Nach einer klaren Ansage von den Teamkameraden rang der Linkshänder Carsten Franken in fünf Sätzen nieder.

Parallel holte Oleg Blonstein einen 0:2-Rückstand gegen Christian Schepers auf. Der erleichterte Jubel seines Gegenübers zeigte, dass sich das Match zum Schluss tatsächlich auf Messers Schneide bewegt hatte.

Es folgte ein weiteres enges Match, das die Hülser Niederlage endgültig besiegelte. Philip Brosch hatte den jungen Cedric Görtz fast schon geschlagen, führte im vierten Satz bei einer 2:1-Führung mit 9:8. Doch dann schlug der Youngster gnadenlos zurück.

„Dieser Görtz ist ein Monster. Philip hat nur eine Chance, wenn er konsequent das durchzieht, was er kann. Sein Gegner bewegt sich ganz einfach auf einem höheren Niveau“, verbeugte sich Oleg Blonstein vor dem Juniorstar des TTV Rees-Groin.

Während der Gast auf den dritten Platz vorgestoßen ist, geht es beim letzten Hülser Gegner in der Hinrunde, dem VfB Kirchhellen, Richtung Tabellenkeller: „Wir richten unseren Fokus ganz auf diese Begegnung. Dann werden wir die Winterpause nutzen, um uns neu einzustellen“, schaut der Mannschaftskapitän nach vorne. Neuverpflichtungen für die zweite Serie schließt Blonstein aus.  

TSV Marl-Hüls: Kiehl/Brosch 3:2, I./O. Blonstein 1:3, Reiß/Stellmach 1:3; Kiehl 0:3, 3:2; Brosch 1:3, 2:3; I. Blonstein 0:3, 1:3; Reiß 3:0; Stellmach 0:3, O. Blonstein 2:3.